WordPress-Kommentar-Plugins: Facebook vs. Disqus vs. der Rest

Plugins für WordPress-Kommentare

... Benutzer auf Ihrer Website mit einem guten WordPress-Kommentar-Plugin einbeziehen

Wenn Sie jemals auf WordPress gebloggt haben, sind Sie mit dem WordPress-Kommentarsystem vertraut. Dies ist standardmäßig verfügbar, es gibt jedoch viele alternative Plugins für WordPress-Kommentare, die Sie in Ihrem Blog verwenden können.

In diesem Beitrag heute auf CollectiveRay, machen wir einen direkten Vergleich zwischen den einzelnen Kommentar-Plugins, die Sie in Ihrem Blog verwenden können, und erfahren, was die Unterschiede zwischen ihnen sind. Auf diese Weise können Sie natürlich entscheiden, welches System für Ihren Blog geeignet ist. Wenn Sie an weiteren Tipps interessiert sind, sehen Sie sich unsere vollständige Liste im Menü oben an.

Neben einem großartigen Thema wie Divi oder Avada ist die Auswahl eines ansprechenden Kommentarrahmens eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um das Engagement Ihrer Website zu verbessern.

Bevor wir uns mit den WP-Kommentaren befassen, die Sie verwenden können, finden Sie hier eine Auswahl beliebter Themen, die Sie möglicherweise auf Ihrer Website verwenden möchten:

https://www.collectiveray.com/divi-theme-review

https://www.collectiveray.com/themefusion-avada-theme-review

https://www.collectiveray.com/wp/themes/divi-vs-avada

Standard WordPress Kommentare 

 

WordPress-Kommentare sind nativ in das Framework integriert. Die Entscheidung, die Sie treffen sollten, ist, ob Sie diese behalten möchten oder ob Sie sich für eine Drittanbieterlösung entscheiden möchten.

Wie Sie wissen, erfordern die meisten WordPress-Kommentarsysteme Folgendes:

  • Name
  • E–Mail
  • Webseite / URL
  • Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Der Name . Mit dieser Funktion können Sie eine Darstellung Ihrer Person auf einer Website erstellen, indem Sie eine Zuordnung zu einem Profil erstellen. 

Der Website or URL Feld war einst eine legitime Möglichkeit für Leute, Ihre anderen Arbeiten zu überprüfen, indem sie auf Ihre Website verweisen. Leider wurde die Verwendung der Website oder des URL-Felds bis zur Unkenntlichkeit als Spam eingestuft und führte zur Geißel von Kommentar-Spam. Hier kommentieren die Leute Ihre Website, um keinen Mehrwert zu schaffen, sondern um einen Link zu ihrer Website für SEO-Zwecke zu erhalten.

Kommentar-Spam ist einer der Hauptgründe, warum sich Benutzer für WordPress-Kommentarsysteme des dritten Teils entscheiden, aber dies ist nicht der einzige Grund.

Registrierung und Moderation

Damals, als Kommentar-Spam keine Sache war, erlaubten die meisten Websites den Benutzern, anonym zu kommentieren, ohne sich registrieren zu müssen und wobei der Kommentar sofort angezeigt wurde. 

Dies stimulierte die Konversation und ermöglichte das Einfließen von Kommentaren, sobald ein Blog veröffentlicht wurde.

Als Kommentar-Spam immer mehr zu einem Problem wurde, bis zu dem Punkt, an dem die Leute nicht nur manuell mit Kommentaren von geringer Qualität kommentierten (einfach um einen Link zurück zu ihrer Website zu erhalten), sondern sich Spam bis zu dem Punkt vermehrte, an dem Spambots (automatisierte Skripte, die Kommentare veröffentlichen) automatisch) musste kontrolliert werden, Website-Besitzer mussten Maßnahmen zur Schadensbegrenzung erzwingen.

Dazu gehörten das Erzwingen der Registrierung und das Moderieren von Kommentaren. Diese Einstellungen finden Sie unter WordPress Admin> Einstellungen> Diskussion.

Diskussion Einstellungen

In den Diskussionseinstellungen können Sie festlegen, wie native WordPress-Kommentare funktionieren. Lassen Sie uns einige der Haupteinstellungen und deren Funktionsweise hervorheben:

Diskussionseinstellungen

  • Ermöglichen Sie Personen, Kommentare zu neuen Artikeln zu veröffentlichen - Dies aktiviert oder deaktiviert das allgemeine Kommentieren Ihrer Website. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, sind Kommentare zu keinem Artikel auf Ihrer Website zulässig (unless Sie überschreiben diese Einstellung für einen einzelnen Artikel).

  • Benutzer müssen registriert und angemeldet sein, um Kommentare abgeben zu können - Diese Einstellung deaktiviert anonyme Kommentare. Benutzer müssen sich auf Ihrer Website registrieren und anmelden, bevor sie Kommentare abgeben dürfen. Dies entmutigt zwar Kommentar-Spam, beseitigt ihn jedoch nicht vollständig. Es schafft auch eine Straßensperre und entmutigt legitime Benutzer, die Ihre Artikel kommentieren möchten, da einige Leute sich nicht die Mühe machen, den Registrierungsprozess zu durchlaufen.

  • Kommentare zu Artikeln, die älter als __ Tage sind, werden automatisch geschlossen - Dies ist ein guter Mittelweg, insbesondere wenn Sie bei der Veröffentlichung eines Beitrags zu einem Anstieg des Traffics neigen, der Traffic jedoch abnimmt. Da Kommentare nach ein paar Tagen geschlossen werden, gibt es im Wesentlichen less Chance, dass Ihr Beitrag von Spam-Bots entdeckt wird.

  • Kommentar muss manuell genehmigt werden - Diese Einstellung aktiviert die Kommentarmoderation. Dies bedeutet, dass Sie ALLE Kommentare manuell genehmigen müssen, bevor sie angezeigt werden. Dies ist die Einstellung, die heute am häufigsten für WordPress-Kommentare verwendet wird.

  • Halten Sie einen Kommentar in der Warteschlange, wenn er __ oder mehr Links enthält - Moderiert in der Moderationswarteschlange alle Kommentare, deren Kommentartext eine benutzerdefinierte Anzahl von Links enthält.

  • Wenn ein Kommentar eines dieser Wörter enthält - Dies sucht im Wesentlichen nach gängigen Spam-Kommentar-Schlüsselwörtern und stellt sie in die Moderationswarteschlange, wenn diese Schlüsselwörter gefunden werden.

  • Kommentar schwarze Liste - Anstatt Kommentare in die Moderationswarteschlange zu stellen, werden diese Kommentare automatisch gelöscht  

Kommentar Moderation

Die Moderation von Kommentaren ist einfach, da Kommentare genehmigt oder verworfen werden, bevor sie auf Ihrer Website veröffentlicht werden. Wenn Sie "Kommentar muss manuell genehmigt werden" oder "Kommentarautor muss einen zuvor genehmigten Kommentar haben" aktiviert haben, wird der Kommentar in die sogenannte Moderationswarteschlange verschoben.

Sie können auf die Kommentare und die Moderationswarteschlange zugreifen, indem Sie in der Seitenleiste auf die Kommentare klicken. Die Anzahl der Kommentare in der Moderationswarteschlange wird angezeigt. Im Folgenden sehen Sie beispielsweise, welche 6 Kommentare sich in der Moderationswarteschlange befinden.

Moderationswarteschlange für Kommentare

Sobald Sie auf die Kommentare klicken, sehen Sie die Kommentarwarteschlange wie folgt:

Kommentarwarteschlange

Wie Sie sehen können, sind die Kommentare gruppiert.

  • Mine - Kommentare, die der aktuell angemeldete Benutzer gepostet hat
  • anstehend - Dies ist die gleiche Anzahl, die wir in der Seitenleiste sehen, und die Anzahl der Kommentare in der Moderationswarteschlange
  • genehmigt - Dies sind alles aktuell veröffentlichte Kommentare
  • Spam - Kommentare, die Sie als Spam markiert haben, oder Kommentare, die von Akismet oder einem anderen Drittanbieter-Tool als Spam markiert wurden
  • Kasten - alle Kommentare, die verworfen wurden 

Wenn Sie auf "Ausstehend" klicken, können Sie entscheiden, welche Kommentare in der Moderationswarteschlange Sie möchten genehmigen und veröffentlichen, markieren als Spam oder verwerfen und senden an Kasten.

Sie können sich auch einen Kommentator ansehen Geschichte um die Qualität ihrer Kommentare zu sehen (und ob sie dazu neigen, Spam oder Kommentare von guter Qualität zu posten), antwortenHier können Sie einen Kommentar abgeben (wodurch der Kommentar automatisch genehmigt wird, wenn Sie auf klicken Genehmigen und antwortenoder Quick Edit, mit dem Sie kleine Änderungen vornehmen können.

Moderation eines WordPress-Kommentars

Nachdem wir einige der Standardfunktionen für WordPress-Kommentare gesehen haben, ist es an der Zeit zu entscheiden, ob Sie sich für die nativen WordPress-Kommentare oder ein Plugin eines Drittanbieters entscheiden sollten.

Lassen Sie uns den Denkprozess und die Vor- und Nachteile der Verwendung der nativen WordPress-Kommentare oder der Verwendung von WordPress-Facebook-Kommentaren oder Disqus durchgehen.

Gleiches Profil auf mehreren Websites mit Gravatar

Mit dem Standard-WordPress-Kommentarsystem können Sie Kommentare über ein Gravatar-Konto senden. Im Wesentlichen ist ein Gravatar-Konto einer E-Mail-Adresse zugeordnet. Wenn Sie daher die mit einem Gravatar-Konto verknüpfte E-Mail-Adresse verwenden, wird Ihr Gravatar-Profil diesem Kommentar zugeordnet.

Gravatar ist ein sehr beliebter Dienst, daher können Sie eine "Geschichte" oder einen "Ruf" erstellen, wenn Sie dasselbe Profil verwenden, um eine Reihe von Nischen-Websites zu kommentieren. Das gleiche Profilbild wird für die verschiedenen Kommentare verwendet, was Ihren Ruf verbessert. 

Dies bedeutet auch, dass Sie sich nur einmal bei Gravatar anmelden müssen und Ihre Besucher sich nicht bei Gravatar anmelden müssen, wenn sie Ihre Website oder Ihr Blog kommentieren.

Wenn Sie in Gravatar kein Profil erstellt haben, können Sie dennoch als Gastbenutzer mit anderen diskutieren. In diesen Fällen wird neben Ihrer Nachricht kein Profilbild angezeigt. Sie können immer noch denselben Namen verwenden, aber dies erschwert es den Menschen, sich an Sie zu erinnern, da keine visuelle Assoziation besteht.

Bessere Leistung

Die Tatsache, dass Sie kein Plugin eines Drittanbieters verwenden, bedeutet, dass kein Leistungsaufwand entsteht. Die unten erwähnten WordPress-Kommentar-Plugins haben erhebliche Auswirkungen auf die Leistung. Beispielsweise fügen sowohl Disqus- als auch Facebook-Kommentare eine Reihe von Skripten und Anforderungen zum Front-End Ihrer Website hinzu. 

Diese Skripte verlängern die Ladezeit Ihrer Website und wirken sich somit auf die Leistung Ihrer Website aus.

WordPress-Kommentare haben keinen solchen Einfluss. Die einzige Anforderung, die native WordPress-Kommentare benötigen, ist der Gravatar-Dienst, um das mit jedem Kommentar verknüpfte Profilbild rendern zu können.

Eigentum an Daten

Wenn Sie kein Kommentarsystem eines Drittanbieters verwenden, werden die Kommentare in Ihrem Blog oder auf Ihrer Website in der Datenbank Ihres WordPress gespeichert. Dies bedeutet, dass die Kommentare zu Daten werden, die Sie besitzen und für die Sie verantwortlich sind. 

Wenn Sie einen Kommentardienst eines Drittanbieters verwenden, insbesondere mit Facebook-Kommentaren und Disqus, haben Sie KEIN Eigentum an den Daten. Sie haben nur eine Verknüpfung dieser Daten mit Ihrem Website-Konto, haben jedoch keine Kontrolle über diese Daten oder sind nicht Eigentümer dieser Daten.

Dies bedeutet, dass Sie an die Nutzungsbedingungen dieser Dienste gebunden sind und diese mit den Kommentardaten tun können, was sie wollen, sofern sie diesen Nutzungsbedingungen entsprechen. Dies scheint zwar nicht viel zu sein, aber wenn Sie nicht für einen solchen Dienst bezahlen, bedeutet dies wahrscheinlich, dass diese Dienste die Daten in diesen Kommentaren auf verschiedene Weise monetarisieren. 

Wir werden uns nicht mit den Auswirkungen eines solchen Eigentums befassen, sondern uns bewusst sein, dass es Auswirkungen gibt.

Per Definition hast du auch less Kontrolle über solche Daten. Wenn Sie aus irgendeinem Grund den Zugang zu diesen Partydiensten verlieren, sei es, weil Sie gesperrt sind, oder einfach weil Sie den Zugang durch Fahrlässigkeit verlieren, oder möglicherweise aus anderen Gründen (ruchlos oder nicht), verlieren Sie den VOLLSTÄNDIGEN Zugang zu solchen Kommentaren. 

Dies ist etwas, das Sie ernsthaft berücksichtigen müssen.

Wartung

Obwohl es ein Nachteil ist, kein Eigentum an Daten zu haben, muss man auch die Auswirkungen berücksichtigen, die sich aus der Speicherung solcher Daten auf Ihren eigenen Servern ergeben. Wenn Sie eine Site haben, die möglicherweise viele Kommentardaten generiert, muss Ihr Server solche Lasten verarbeiten.

Man muss auch bedenken, dass neben den "menschlichen" Besuchern Ihrer Website buchstäblich Hunderte von Besuchen pro Tag durch Spam-Bots auf Ihrer Website stattfinden. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Programme, die das Web nach Websites durchsuchen, auf denen Spam-Kommentare veröffentlicht werden können.

Das Hosting und die Server Ihrer Website müssen in der Lage sein, solche Anfragen zu bearbeiten, festzustellen, ob es sich um Spam handelt, sie in die Spam- oder Moderationswarteschlange zu stellen und sie nach Bedarf zu verwerfen oder zu veröffentlichen. Man muss beachten, dass solche Spam-Kommentare innerhalb von Monaten oder sogar Tagen zu Tausenden auftreten können, sodass Ihre Website-Infrastruktur in der Lage sein muss, solche Angriffe zu verarbeiten.

Spam-Schutz mit Akismet

Apropos Spam-Kommentare und Schutz: Der einfachste Weg, sich vor Spam zu schützen, besteht darin, das zu abonnieren Akismet - der Spam-Schutzdienst für WordPress. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um einen Dienst von Automattic, der in der Lage ist, die meisten Spam-Kommentare zu identifizieren und sie dann entweder zu verwerfen oder in eine Moderationswarteschlange zu stellen.

Der Service wird auf der Basis von Name Your Price betrieben, kostet jedoch in der Regel etwa 5 € / Monat oder den entsprechenden Betrag in Ihrer Währung für kommerzielle oder geschäftliche Blogs.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Akismet Ihre Website schützt

Trotzdem ist das Standard-WordPress-Kommentarsystem nicht nur die Option für ein Blog, und Sie sollten sich nicht unbedingt daran halten.

Da die WordPress-Plattform flexibel ist, können Sie jede Art von Kommentarsystem in Ihr Blog integrieren, sei es Facebook-Kommentare, Google+ Kommentare, Disqus-Kommentare oder ein anderes WordPress-Plugin, das zum Erstellen einer Kommentarplattform verwendet wird.

7 WordPress-Kommentar-Plugins

1. Jetpack WordPress-Kommentarsystem

Jetpack ist ein All-in-One-Plugin für selbst gehostete Websites, das Ihnen die Funktionen der WordPress.com-Plattform bietet. Es hat viele Funktionen wie Besucherstatistiken, Sicherheitsdienste, Kommentarsystem und so weiter. Obwohl es Ihrem Blog viele verschiedene Vorteile bietet, ist das Beste, dass Sie nicht gezwungen sind, alle Funktionen in Ihrem Blog zu implementieren. Sie können nur das aktivieren, was Sie benötigen, indem Sie die entsprechenden Module hinzufügen.

Nachdem Sie nun wissen, worum es bei Jetpack geht, werfen wir einen Blick auf das Kommentarmodul und darauf, wie es Ihren Blog-Lesern zugute kommen kann.

WordPress-Plugins hinzufügen

Mit Jetpack können Ihre Leser entweder als Gast Kommentare abgeben oder ihr WordPress.com-, Facebook-, Twitter- oder Google+ Konto verwenden.

Lesen Sie mehr: CollectiveRay's Jetpack WordPress-Rezension - https://www.collectiveray.com/wordpress-jetpack-review-plugin

Wenn Sie mehrere Kommentarfunktionen für soziale Medien in Ihr Blog integrieren möchten, ist Jetpack die richtige Wahl für Sie. Es hat sich bewährt. Es gehört Automattic (dem Unternehmen hinter WP.com) und bietet zahlreiche zusätzliche Vorteile wie die Spam-Kontrolle. Alles in allem die einfachste Wahl für die Implementierung eines WordPress-Kommentar-Plugins.

Jetpack

Wenn sich Ihre Leser beim Kommentieren bei ihren sozialen Konten anmelden möchten, müssen sie nur auf die sozialen Symbole klicken. Wenn der Kommentar gesendet wird, sieht er wie die Standardeinstellung aus WordPress Kommentar, der auf ihre sozialen Profile verweist.

Ist Sie können die Jetpack-Plugin hier.

Um die Kommentarfunktion nach der Installation des Plugins zu aktivieren, gehen Sie zu Jetpack >> Einstellungen in Ihrem WordPress-Dashboard und klicken Sie auf die Aktivierungsschaltflächen neben dem Kommentarmodul.

Wir empfehlen Ihnen außerdem, sich für einen der kostenpflichtigen Pläne von Jetpack zu entscheiden, der bereits ab 3.50 € / Monat erhältlich ist und Ihnen beispielsweise automatisierte tägliche Website-Backups, Brute-Force-Angriffe und Antispam bietet, ein CDN, mit dem Sie Ihre Website schneller und langsamer laden können Bilder und viele andere großartige Funktionen, um das Angebot Ihrer Website zu verbessern.

Installieren Sie Jetpack jetzt

Laden Sie die Liste der 101 WordPress-Tricks herunter, die jeder Blogger kennen sollte

101 WordPress-Tricks

Klicken Sie hier, um jetzt herunterzuladen

2. Disqus als WordPress-Kommentar-Plugin

Disqus Kommentarfeld

Disqus ist eines der am weitesten verbreiteten Kommentarsysteme in der Blogosphäre. Da es nicht an eine bestimmte Plattform wie WordPress gebunden ist, kann ein einzelnes Benutzerkonto verwendet werden, um jeden Website-Bezug zu kommentierenless des CMS. Dies macht es Ihnen natürlich leicht, wenn Sie das Standardsystem deaktivieren und einen externen Anbieter verwenden möchten.

Wir verwenden Disqus in diesem Webdesign-Blog, obwohl es auf der Joomla-Plattform und nicht auf WordPress ausgeführt wird. Wenn Sie einen Kommentarservice eines Drittanbieters in Ihrem Blog verwenden möchten, ist Disqus möglicherweise die richtige Option für Sie.

Die Verwendung von Disqus bietet viele Vorteile.

Einer der Hauptvorteile besteht darin, dass die Leistung der Website gesteigert werden kann. Wie kann die Leistung und Skalierbarkeit der Website gesteigert werden?

Wie Sie vielleicht wissen, sind Kommentare ein Ressourcentier - sie sind sehr ressourcenintensiv. Wenn Sie viele Nachrichten in einem Beitrag haben, erhöht sich mit größerer Wahrscheinlichkeit die Ladezeit Ihrer Seite. Der Hauptvorteil der Verwendung eines Kommentardienstes eines Drittanbieters wie Disqus besteht darin, dass Sie die Serverlast auf Ihrem Host reduzieren und an diesen senden.

Viele Blogger hassen jedoch Disqus 'neue Monetarisierungsstrategie, gesponserte Bilder oder Artikel zwischen den tatsächlichen Kommentaren zu verwenden. Wenn Sie keine Anzeigen auf Ihrer Website schalten möchten, können Sie die Schaltung dennoch deaktivieren.

Einige Blogger wie Syed Balkhi haben das gefunden Disqus hat das Engagement für Kommentare reduziert auf seinem WPBeginner.com Blog. Da sich WPBeginner auf die Veröffentlichung von WordPress-bezogenen Nachrichten und Tutorials konzentriert, kann der Grund für die niedrige Engagement-Rate darin liegen, dass ihre Benutzer so mit dem Standard-WordPress-Kommentarsystem beschäftigt sind.

Wenn Sie viel Engagement haben und Leute Ihr Blog kommentieren, möchten Sie vielleicht Disqus in Ihrem Blog testen und erfahren, wie gut es in Bezug auf Ladezeit und Kommentar-Engagement-Rate funktioniert.

Für uns ist der Grund für die Wahl von Disqus für unser Kommentarsystem die Tatsache, dass es sehr beliebt geworden ist, Disqus zu verwenden, sodass es vertrauenswürdig ist. Da viele Leute ein einziges Konto auf Disqus haben, sind Sie less wahrscheinlich Spam oder Nachrichten mit Links erhalten. Viele Leute möchten ihren Ruf sauber halten, daher ist es unwahrscheinlich, dass Sie viel Kommentar-Spam erhalten.

Oft können Sie auch die WordPress-Kommentarvorlage optimieren, mit der der Inhalt angezeigt wird, um ihm das Erscheinungsbild Ihrer Website zu verleihen.

Sie können nur dann Laden Sie das Disqus-Kommentar-Plugin von WordPress.org herunter

Hier ist eine Video-Anleitung zum Hinzufügen von Disqus-Kommentaren zu Ihrem Blog:

a4JBJXyuaFk

3. Facebook-Kommentarsystem

Das Integrieren von Facebook-Kommentaren in Ihr Blog kann für Sie sehr wichtig sein, insbesondere wenn Facebook und Social Media Verkehr sind eine der Hauptverkehrsquellen für Ihr Blog.

Facebook Kommentare

Beliebte Blogs mögenTechCrunch.com benutze Facebook zum Kommentieren. Hier sind einige Gründe, warum die Integration von WordPress-Facebook-Kommentaren ideal für Ihr Blog sein könnte.

  • Es fördert das Engagement: Im Gegensatz zum Jetpack-Plugin müssen sich Ihre Benutzer, wenn sie bereits bei Facebook angemeldet sind, nicht erneut bei ihrem Konto anmelden, um Kommentare abzugeben. Dies kann Ihre Leser zum Kommentieren ermutigen, da dies für sie bequem ist.
  • Es reduziert Kommentar-Spam: Unabhängig davon, welches Kommentarsystem Sie in Ihrem Blog verwenden, ist Ihr Blog nicht 100% sicher vor Kommentar-Spam. Das Beste an Facebook-Nachrichten ist, dass sie die Menge des Kommentar-Spam reduzieren, den Sie in Ihrem Blog erhalten, da anonyme Kommentare nicht zulässig sind. Achten Sie jedoch auf die Link-Spammer, die gefälschte Konten verwenden, um ihre Spam-Links zu verbreiten.
  • Es kann den Verkehr erhöhen: Facebook-Kommentare für Ihr WordPress-Blog bieten Benutzern auch die Möglichkeit, ihre Kommentare auf ihrer Facebook-Pinnwand zu veröffentlichen, wodurch wahrscheinlich mehr Besucher auf Ihr Blog gelangen.
  • Es ermutigt zu Gegenbesuchen: Wenn Sie auf einen bestimmten Kommentar antworten, wird der Benutzer benachrichtigt, wenn er Facebook verwendet. Dies ermutigt sie, zu Ihrem Blog zurückzukehren.

Das Beste ist, dass Sie nicht unbedingt nur Facebook-Kommentare in Ihr Blog integrieren sollten. Sie können es zusammen mit anderen Kommentarsystemen verwenden.

Wir betreiben verschiedene Blogs und viele von ihnen verwenden Facebook als Kommentarsystem.

Ein Nachteil von Facebook ist, dass Sie das CSS für WordPress-Kommentare nicht anpassen können, da Facebook das CSS strikt durchsetzt, um das Erscheinungsbild von Facebook im gesamten Web beizubehalten.

Herunterladen WordPress Facebook Kommentare Plugin

4. Kommentare - wpDiscuz

wpDiscuz 

Wie aus dem Namen sehr deutlich hervorgeht, wpDiscuz ist eine Alternative zu Disqus für WordPress-Kommentare. Wir haben viele Nachteile von Disqus auf Ihrer Website besprochen. WpDiscuz ist wie Disqus, jedoch ohne die mit Disqus verbundenen Probleme.

Hier sind einige der Vorteile der Verwendung von wpDiscuz:

  • Ajax-fähiges Kommentieren
  • Live-Kommentar-Updates und Echtzeit-Kommentare
  • Kommentarsortierung nach "Neu", "Alt" und "Am meisten gewählt"
  • Anonymes Kommentieren (ähnlich den nativen WordPress-Kommentaren)
  • Die Möglichkeit, lange Kommentare mit einem "Read More" -Button aufzubrechen
  • Abonnement für Kommentarbenachrichtigungen per E-Mail

Das Problem ist, dass dieses Plugin nicht so hübsch ist, wie man es erwarten würde. Denken Sie also daran.

5. Antwortbar, früher bekannt als Postmatic

Antwortbar ist streng genommen keine Alternative, sondern eher ein Power-Up zu WordPress-Kommentaren. 

Dieses Plugin, um den Namen zu paraphrasieren, macht Ihre Kommentare per E-Mail "beantwortbar". Besucher können damit sowohl neue Beiträge als auch Kommentarantworten per E-Mail abonnieren. Und wenn Ihre Leser eine Benachrichtigungs-E-Mail erhalten, wird eine äußerst nützliche Funktion aktiviert.

Besucher, die sich angemeldet haben, können jetzt auf die E-Mail antworten, um einen Kommentar auf Ihrer Website zu hinterlassen. Sie können an der Konversation und ihren Antworten teilnehmen, ohne die Website erneut besuchen zu müssen. Dies stellt sicher, dass frühere Besucher mit der Website und ihren Gesprächen beschäftigt bleiben.

6. Einfache Bearbeitung von Kommentaren

Noch einmal, keine Kommentaralternative an sich, sondern eher ein Power-Up für das native WordPress-Kommentar-Plugin. 

einfach wie bearbeiten

Einfache Kommentarbearbeitung ermöglicht eine einfach aber kraftvoll Optimieren Sie Ihre nativen WordPress-Kommentare. Wenn Sie dieses Plugin installieren, können Benutzer Kommentare bearbeiten. Die Bearbeitung von Kommentaren ist bis zu fünf Minuten nach dem Posten aktiviert.

Dies stellt sicher, dass einfache kleine Fehler behoben werden können.

7. Lazy Load für Kommentare

Lazy Load für Kommentare ist ein weiteres Power-Up für WordPress-Kommentare. Seine Nützlichkeit beruht auf der Tatsache, dass die Leistung Ihrer Website verbessert wird. 

Wenn Sie mit Leistungsverbesserungen vertraut sind, um Ihre Website schneller zu machen, sind Sie wahrscheinlich mit dem Konzept des Lazy Loading vertraut. Dies ist das Konzept, Inhalte nur dann zu laden, wenn sie benötigt werden (und nicht vorher).

Lazy Load for Comments verzögert das Laden des Kommentarbereichs, bis der Benutzer beginnt, die Seite nach unten zu scrollen. Da sich der Kommentarbereich unterhalb des Inhalts des Beitrags befindet, wird die Leistung verbessert, ohne die Benutzererfahrung zu beeinträchtigen.

Fazit 

Was ist dein Lieblings-WordPress-Kommentar-Plugin? Möchten Sie eines der oben genannten Plugins in Ihrem Blog testen? Wir glauben, dass dies die besten WordPress-Kommentar-Plugins sind, aber teilen Sie uns Ihre Gedanken mit.

Über den Autor
Shahzad Saeed
Autor: Shahzad SaeedWebsite: http://shahzadsaeed.com/
Shahzaad Saaed wurde als WordPress-Experte auf einer Vielzahl von Websites von Behörden vorgestellt. Er ist auf Content-Marketing spezialisiert, um Unternehmen dabei zu helfen, ihren Traffic zu steigern.

Eine Sache noch... Wussten Sie, dass Leute, die nützliche Dinge wie diesen Beitrag teilen, auch FANTASTISCH aussehen? ;-);
Bitte kontaktieren Sie uns, wenn lass a nützlich Kommentieren Sie mit Ihren Gedanken und teilen Sie dies dann Ihren Facebook-Gruppen mit, die dies nützlich finden würden, und lassen Sie uns gemeinsam die Vorteile nutzen. Vielen Dank für das Teilen und nett zu sein!

Disclosure: Diese Seite enthält möglicherweise Links zu externen Websites für Produkte, die wir lieben und von ganzem Herzen empfehlen. Wenn Sie Produkte kaufen, die wir vorschlagen, können wir eine Empfehlungsgebühr verdienen. Solche Gebühren haben keinen Einfluss auf unsere Empfehlungen und wir akzeptieren keine Zahlungen für positive Bewertungen.

Autor (en) Empfohlen am:  Inc Magazin Logo   Sitepoint-Logo   CSS Tricks Logo    Webdesignerdepot-Logo   WPMU DEV Logo   und viele mehr ...