Is Paid Memberships Pro Einen Kauf wert? Rezension + Ultimativer Leitfaden

paid memberships pro ÜberprüfenEs ist schwer zu glauben, dass in einer Welt, in der wir alles kostenlos erwarten, Mitglieder-Websites immer noch eine Sache sind. Sie sind am Leben und wohlauf, und viele von ihnen arbeiten als lebensfähiges Einkommen. Es besteht die Möglichkeit, dass, wenn eine Mitgliedschafts-Website eine kostenpflichtige Mitgliedschaft hat, diese verwendet wird Paid Memberships Pro oder ein ähnliches WordPress-Plugin.

Paid Memberships Pro gibt es seit 2010 und hat sich zusammen mit WordPress zu einem der umfassendsten, benutzerfreundlichsten Plugins entwickelt.

Zusammenfassung

Preis

297 US-Dollar - 1 bis 5 Websites (24.75 US-Dollar)

$ 597 - unbegrenzte Websites

Kostenlos Version

Ja

Was uns gefallen hat

 Sehr leistungsfähiges Mitgliedschafts-Plugin für WordPress.

 

 Modularer Ansatz bedeutet, dass Sie Ihre eigene Lösung erstellen können.

 

 Enthält über 60 Addons und Integrationen.

 

 Das Verwalten von Abonnenten, Ebenen und Gruppen ist einfach.

 

Das Memberlite-Thema ist eigentlich ziemlich gut.

Was uns nicht gefallen hat

 Das Volumen der Optionen und Funktionen ist zunächst beunruhigend.

 

 Unterstützt kein Video-Hosting, Sie benötigen vimeo.

 

 Addons können nicht einzeln gekauft werden.

 

 Einige der Dokumentationen und Lösungen erfordern Codekenntnisse.

 

Die kostenpflichtigen Optionen sind für kleinere Websites unerreichbar.

  Benutzerfreundlichkeit

 4 / 5

  Zuverlässigkeit

 4 / 5

  Unterstützung

 4 / 5

  Wert

 4.5 / 5

  Insgesamt

 4.5 / 5

Webseite

Bezahlung Paid Memberships Pro

Was ist
 Paid Memberships Pro

Was ist Paid Memberships Pro?

Paid Memberships Pro ist ein WordPress-Plugin, mit dem Sie eine Mitgliedschafts-Website einrichten und Kunden für den Zugriff in Rechnung stellen können. Es funktioniert als Paywall, um nur Abonnenten oder Mitgliedern einer Website den Zugang zu ermöglichen. Es hilft, Abonnenten zu unterstützen, sie zu verwalten, ihnen Inhalte per Tropf zuzuführen und über ihre Aktivitäten und Einnahmen zu berichten.

Damit können Sie Online-Kurse durchführen, Abonnentennachrichten bereitstellen, Videoinhalte anbieten oder Zugriff auf eine Mitgliederseite jeglicher Art gewähren.

Paid Memberships Pro hat ein modulares Setup, bei dem das Basis-Plugin den Rahmen für optionale Addons bietet, auf denen aufgebaut werden kann. Sie können aus diesen Add-Ons auswählen, um eine Mitgliedschaftslösung zu erstellen, die Ihren Anforderungen entspricht.

Bevor wir fortfahren, sehen Sie sich dieses 2-minütige Video an:

-M3aoEHvGZ4

Wir alle sind auf Websites mit Paywalls gestoßen, die so etwas wie "Anmelden oder beitreten, um auf diese Inhalte zuzugreifen" sagen. Paid Memberships Pro ist wahrscheinlich eines der Plugins dahinter.

Besuchen Sie die Website, um mehr zu erfahren

Warum Gebrauch Paid Memberships Pro?

Im Gegensatz zu Teachable, Thinkific und Podia, die auf Videomitgliedschaften ausgerichtet sind, Paid Memberships Pro bietet vielfältigere Mitgliedschafts-Geschäftsmodelle wie Fitness-Mitgliedschaft, Kundenpflege-Mitgliedschaft und Mitglieder-Deal-Websites.

Es gibt viel Flexibilität bei der Implementierung des Plugins und das ist eine seiner Hauptstärken.

Paid Memberships Pro ist als Kern-Plugin mit grundlegenden Funktionen und Add-Ons gebaut, um mehr Funktionalität hinzuzufügen. Diese Add-Ons fügen zusätzliche Funktionen wie Zahlungsgateways, Inhaltstropfen, benutzerdefinierte Seiten, Werbung, E-Mail-Marketing-Integration und vieles mehr hinzu.

Zum Zeitpunkt der Überprüfung gibt es 75 Addons, um das Core-Plugin zu erweitern. Einige sind kostenlos, während andere eine Zahlung oder ein höherpreisiges Abonnement erfordern.

Dies ist sowohl seine Stärke als auch seine Schwäche. Mehr dazu in Kürze.

Paid Memberships Pro Eigenschaften

Eigenschaften

Einige der Hauptmerkmale von Paid Memberships Pro:

  1. Themen und Anpassung
  2. Mitgliedschaftsstufen und Verzeichnis
  3. Inhalt tropft
  4. Benutzerdefinierte Inhaltsseite für jedes Mitglied
  5. Benutzerdefinierte Menüs pro Mitgliedschaft
  6. Gruppenmitglieder
  7. Zahlungsintegrationen
  8. Andere Integrationen
  9. Hosting
  10. Unterstützung

Themen und Anpassung

Paid Memberships Pro verfügt über einige integrierte Anpassungsoptionen, die eine breite Palette von Farben, Schriftarten, Layoutvorlagen und Seitenlayoutoptionen umfassen. Es hat auch ein eigenes WordPress-Theme namens Memberlite. Es ist ein anständiges Thema, das für viele Mitgliedschaftswebsites gut funktionieren würde. Memberlite bietet auch Anpassungsoptionen, um Ihre Website wirklich einzigartig zu machen.

Wenn Sie nach weiteren mitgliedschaftsbezogenen Themen für WordPress suchen, Schauen Sie sich hier unseren Roundup-Beitrag an.

PMP-Themen und Anpassung

Mitgliedschaftsstufen und Verzeichnis

Mit den Mitgliedschaftsstufen können Sie den Zugriff auf Ihre Website steuern.

Mitglieder werden bei der Registrierung zusätzlich zu ihrer ausgewählten Mitgliedschaftsstufe als WordPress-Benutzer auf Abonnentenebene hinzugefügt, um ein abgestuftes System zu erstellen. Sie können Ihre Mitgliederseite dann so strukturieren, dass sie am besten zu Ihrem Inhalt passt, unabhängig davon, ob Sie ein hierarchisches (Gold, Silber, Bronze) oder ein themenorientiertes Modell in Betracht ziehen.

Paid Memberships Pro bietet unbegrenzte Mitgliedschaftsstufen, die kostenlose Benutzer, Abonnenten, zeitlich begrenzte Testbenutzer und mehr umfassen können.

Inhalt tropft

Das Tropfen von Inhalten ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Abonnement-Website.

Die Möglichkeit, Inhalte nach einem Zeitplan als ständigen Fluss von neuem Material zu veröffentlichen, hält Ihre Website frisch und bietet diesen Abonnenten ihr Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist ein wesentliches Element jedes Abonnements und Paid Memberships Pro hat ein Addon speziell dafür.

Mit diesem Addon können Sie Shortcodes verwenden, um das Veröffentlichungsdatum, die Verfügbarkeitszeit und die Dauer dieses Inhalts zu definieren.

Benutzerdefinierte Inhaltsseite für jedes Mitglied

Eine benutzerdefinierte Inhaltsseite für jedes Mitglied zu haben, ist ein echter Wendepunkt für Paid Memberships Pro Benutzer. Es bietet den Mechanismus, mit dem Sie für jedes Mitglied eindeutige Seiten erstellen können. Sie ermöglicht je nach Thema und Umfang Ihrer Website beliebig viele Nutzungen.

Beispielsweise kann eine Fitness-Site benutzerdefinierte Seiten erstellen, die Benutzer mit Trainern teilen können.

Auf einer Bildungsseite können Sie Seiten für Lehrer oder Ausbilder erstellen, die den Schülern nicht zur Verfügung stehen.

Benutzerdefinierte Menüs pro Mitgliedschaft

Paid Memberships Pro Plus geht mit benutzerdefinierten Menüs noch einen Schritt weiter. Dies ist eine weitere leistungsstarke Funktion, mit der die Benutzererfahrung speziell an den Abonnenten angepasst werden kann. Zum Beispiel, dass diesen Trainern oder Ausbildern Menüelemente zur Verfügung stehen, um die Navigation zu ihren benutzerdefinierten oder eingeschränkten Inhalten zu ermöglichen.

Gruppenmitglieder

Die Option "Gruppenmitglieder" bedeutet, dass ein Arbeitgeber oder Club im Namen aller Mitarbeiter oder Clubmitglieder Abonnements für eine Website erwerben kann. Dieser Gruppenadministrator kann dann nach Bedarf Mitgliedschaften zuweisen, bestimmte Mitglieder kündigen und die Gruppe einfach auf der Website verwalten.

PMP-Zahlungsintegration

Zahlungsintegration

Paid Memberships Pro funktioniert mit den meisten primären Zahlungsgateways, einschließlich Stripe, Braintree, PayPal, Authorize.net, CyberSource, 2Checkout und Payfast. Es gibt auch die standardmäßige Kreditkartenzahlungsmethode.

Unabhängig davon, welche Methode Sie verwenden möchten, gibt es wahrscheinlich den Mechanismus, um dies zu akzeptieren.

Andere Integrationen

Paid Memberships Pro funktioniert auch mit anderen Plugins, um die Benutzererfahrung zu bereichern. Zu den Plugins gehören Aweber, Constant Contact, GetResponse, bbPress, BuddyPress, Holler Box, Infusionsoft, Kissmetrics, Mailchimp, WooCommerce, Zapier und andere.

Mit derzeit 75 verfügbaren Addons ist dies eines der flexibelsten Mitgliedschafts-Plugins.

Hosting-Anforderungen

Für dieses Plugin gibt es keine besonderen Hosting-Anforderungen.

Paid Memberships Pro sollte auf jedem Host funktionieren, der WordPress 3.0 oder höher unterstützt. Der Entwickler empfiehlt bei der Auswahl eines Hosting-Plans einen Linux-basierten Server in der Höhe eines „Virtual Dedicated Server“ oder höher. Shared Hosting-Pläne, die stark auf Caching angewiesen sind, sind nicht geeignet, da Mitgliederseiten nicht so aggressiv gecacht werden können wie Standardseiten.

Der Entwickler empfiehlt außerdem dringend eine Hosting-Umgebung, die PHP Version 7 oder höher, MySQL Version 5.6 oder höher, SSL und CURL verwendet. Möglicherweise benötigen Sie Ihren Webhost, um CURL für Sie zu aktivieren, da es bei vielen Hosting-Plänen nicht aktiviert oder standardmäßig verfügbar ist.

Wie immer wir Ich würde empfehlen, den Gastgeber zu überprüfen, den wir benutzen und lieben - In Bewegung.

Unterstützung

Die Unterstützung der Menschen dahinter Paid Memberships Pro ist gut. Sie erhalten Zugang zu einem Mitglieder-Supportbereich mit Ticket-Support und einer Wissensdatenbank mit einer Menge Dokumentation.

Diese Dokumentation ist hinter der Registrierung verborgen, aber sobald Sie sich für das Plugin angemeldet haben, können Sie dieselben Details zur Registrierung verwenden.

Die Dokumentation ist reichlich, kann aber manchmal etwas kompliziert sein.

Der Entwickler ist genau das, ein Entwickler, und hat einen Teil der Dokumentation als Entwickler geschrieben. Das ist in Ordnung, wenn Sie Code kennen, aber wenn Sie dies nicht tun, können Sie ein wenig kämpfen. Glücklicherweise enthalten die meisten Setup-Anleitungen auch Videos, die jeden Prozess beschreiben. Selbst wenn Sie etwas nicht verstehen, können Sie im Video sehen, wie es geht.

Während wir die Support-Ticket-Funktion während des Testens nicht verwendet haben, scheint sie sehr reaktionsschnell zu sein.

Benutzererfahrung

Paid Memberships Pro ist eines dieser WordPress-Plugins, das das Einrichten einer Website für die Erstmitgliedschaft erleichtert, aber bei Bedarf viel tiefere Anpassungsebenen enthält. Das Kern-Plugin deckt die Grundlagen ab, während die kostenlosen Add-Ons weitere Funktionen hinzufügen.

Wenn Sie das Premium-Abonnement vollständig nutzen, erhalten Sie Zugriff auf insgesamt bis zu 75 Addons.

Die Ersteinrichtung und Erstellung der Mitgliedschaft dauert nur wenige Minuten. Wir fanden es sehr einfach einzurichten, ein Zahlungsgateway hinzuzufügen und Mitgliedschaftsstufen hinzuzufügen. Solange Sie wissen, wo Sie die Bestätigungsschlüssel oder APIs bei einem Zahlungsanbieter Ihrer Wahl finden, ist dies ganz einfach.

Von dort aus können Sie Ihre Mitgliedschaftswebsite aufbauen, indem Sie Mitgliedschaftsstufen und immer mehr Funktionen und Optionen hinzufügen.

Wie oben erwähnt, ist die Dokumentation meist sehr gut. Einige Elemente erfordern einige WordPress- oder Code-Kenntnisse, aber die meisten Anleitungen enthalten auch Videos, die Sie durch die einzelnen Prozesse führen. Insgesamt ist es ein sehr unkompliziertes Plugin.

So richten Sie eine Mitgliedschaftsseite ein mit Paid Memberships Pro

So richten Sie eine Mitgliederseite ein

Paid Memberships Pro kann in der Ausführung schnell sehr detailliert werden. Glücklicherweise können Sie ohne großen Aufwand mit den Grundlagen beginnen, eine Mitgliedschaftsseite einrichten, Mitgliedschaftsstufen erstellen und ein Zahlungsgateway hinzufügen.

Bevor Sie sich anmelden und das Plugin installieren, möchten Sie möglicherweise planen, wie Sie Ihre Site einrichten. Beispielsweise müssen Sie wissen, wie viele Mitgliedschaftsstufen Sie verwenden werden, auf welche Inhalte Sie Zugriff gewähren, wie viel Sie in Rechnung stellen und welches Zahlungsgateway Sie verwenden möchten.

Einrichten Paid Memberships Pro

Das Plugin verwendet die Standardinstallationsmethode. Sobald Sie sich angemeldet und für Ihr erstes Zugriffsjahr bezahlt haben, können Sie die ZIP-Datei des Plugins herunterladen. Von dort aus können Sie auf Ihre Website hochladen, den Registrierungsschlüssel eingeben, den Sie mit der Datei erhalten, und alles einrichten.

Wenn Sie mit der kostenlosen Version beginnen, können Sie diese vom Dashboard der WordPress-Plugins hochladen.

  1. Für e-news registrieren Paid Memberships Pro und wählen Sie eine Mitgliedschaftsstufe aus.
  2. Laden Sie die Zip-Datei auf Ihren Computer herunter und suchen Sie Ihren Registrierungscode.
  3. Öffnen Sie Ihr WordPress-Dashboard, wählen Sie Plugins und Neu hinzufügen.
  4. Wählen Sie oben im mittleren Bereich die Option Plugin hochladen und dann Datei auswählen.
  5. Navigieren Sie zu der heruntergeladenen Zip-Datei und wählen Sie Jetzt installieren.
  6. Wählen Sie Aktivieren, sobald der Upload abgeschlossen ist.

Nachdem das Plugin installiert und aktiviert ist, können wir mit der Konfiguration beginnen.

  1. Wählen Sie den neuen Menüpunkt Mitgliedschaften in Ihrem WordPress-Dashboard und wählen Sie Mitgliedschaftsstufen.
  2. Wählen Sie Neue Ebene hinzufügen.
  3. Geben Sie einen Ebenennamen, eine informative Beschreibung, eine Bestätigungsnachricht nach der Anmeldung, die Kosten für die Mitgliedschaftsstufe ein, legen Sie ein wiederkehrendes Abonnement fest oder nicht, und legen Sie eine kostenlose Testoption fest, falls Sie eine verwenden.
  4. Legen Sie ein Ablaufdatum für die Mitgliedschaft fest, wenn Sie wiederkehrende Abonnements planen.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Dies ist eine Kategorie, wenn Sie den Zugriff auf einige Webinhalte nur auf Abonnenten beschränken möchten. Sie müssen dann Beiträge und Seiten als Kategorie markieren, damit dies funktioniert.
  6. Speichern Sie Ihre Änderungen.

Wenn Sie in Schritt 3 einen wiederkehrenden Rechnungsbetrag festlegen, müssen Sie die Mitgliedschaft nicht so einstellen, dass sie in Schritt 4 abläuft. Sie legen einen wiederkehrenden Zeitplan, Tag, Woche, Monat und Jahr fest, sodass kein Ablauf erforderlich ist.

So richten Sie eine Mitgliedschaftsseite ein mit Paid Memberships Pro2

Fügen Sie Mitgliedschaftsstufen hinzu

Um weitere Mitgliedschaftsstufen hinzuzufügen, wiederholen Sie einfach die obigen Schritte und geben Sie jedem einen eindeutigen Namen, eine informative Beschreibung und eine eindeutige Bestätigungsnachricht. Legen Sie die Abonnementkosten und die Wiederholung nach Ihren Wünschen fest.

Richten Sie Ihr Zahlungsgateway ein

Der nächste logische Schritt im Prozess ist die Einrichtung eines Zahlungsgateways, damit Mitglieder sich anmelden können. Paid Memberships Pro ist mit vielen Gateways kompatibel, funktioniert aber nur mit einem gleichzeitig. Sie benötigen ein Konto beim Gateway-Anbieter, damit dies funktioniert.

  1. Wählen Sie im WordPress-Dashboard Mitgliedschaften aus und wählen Sie Zahlungseinstellungen.
  2. Wählen Sie oben auf der Seite mit dem Optionsfeld Ihren Zahlungsanbieter aus.
  3. Geben Sie Ihren Bestätigungsschlüssel oder Ihre Details in das nächste Fenster ein. Dies unterscheidet sich je nach Gateway und kann ein Schlüsselcode oder nur eine E-Mail-Adresse und ein API-Schlüssel sein.
  4. Stellen Sie Ihr Gateway unter Gateway-Umgebung auf Live ein. Sandbox dient nur zum Testen.
  5. Stellen Sie Ihre Währung ein und fügen Sie die Umsatzsteuer hinzu.
  6. Stellen Sie SSL ein und fügen Sie Ihre SSL-Zertifikatdetails hinzu.
  7. Speichern Sie Ihre Einstellungen.

Die Besonderheiten beim Einrichten des Zahlungsgateways hängen davon ab, wen Sie verwenden. Beispielsweise verwendet PayPal eine E-Mail-Adresse und API-Schlüssel, während Stripe einen Bestätigungsschlüssel verwendet.

Einrichten Ihrer Seiten

Einrichten Ihrer Seiten

Nachdem wir unsere Mitgliedschaftsstufen eingerichtet haben, müssen wir einige Seiten einrichten, auf die diese Abonnenten zugreifen können.

  1. Wählen Sie den Menüpunkt Mitgliedschaften in Ihrem WordPress-Dashboard und wählen Sie Seiteneinstellungen.
  2. Wählen Sie den Textlink "Klicken Sie hier, damit wir sie für Sie generieren" oben auf der Registerkarte "Seiten". Dadurch wird jede der erforderlichen Seiten generiert.
  3. Andernfalls erstellen Sie jede Seite Ihrer Website und fügen Sie den entsprechenden Shortcode in diese Seite ein.
  4. Speichern Sie Ihre Einstellungen.

Erstellen Sie beispielsweise eine Kontoseite und kopieren Sie den Shortcode '[pmpro_account]', der in der Einstellung auf Seiten gefunden wurde. Erstellen Sie eine Rechnungsinformationsseite und fügen Sie '[pmpro_billing]' in diese Seite ein. Es ist einfacher, das Plugin es für Sie tun zu lassen, aber wenn Sie es selbst tun möchten, ist es immer noch sehr einfach.

E-Mail-Einrichtung

Das E-Mail-Setup konfiguriert, wie Ihre Website Systemnachrichten kommuniziert. Auf diese Weise bleiben Sie über alle Vorgänge auf Ihrer Website auf dem Laufenden und erhalten jedes Mal eine E-Mail, wenn ein Benutzer etwas tut, das in den Filtern enthalten ist.

  1. Wählen Sie im WordPress-Dashboard Mitgliedschaften und E-Mail-Einstellungen aus.
  2. Legen Sie die Absender-E-Mail-Adresse und den Absendernamen für Ihre Website-Domain und Ihren Benutzernamen fest.
  3. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Art der Benachrichtigungen, für die Sie E-Mails erhalten möchten.
  4. Speichern Sie Ihre Einstellungen.

Zunächst ist es sinnvoll, über jedes Ereignis informiert zu werden. Wenn Ihre Abonnentenzahlen jedoch steigen, möchten Sie diese möglicherweise auf etwas Verwaltbareres reduzieren.

Passen Sie Designvorlagen an

Paid Memberships Pro lässt Sie Seiten und ihr Aussehen optimieren. Wie viele Plugins integriert es sich in Ihr vorhandenes Theme, lässt Sie aber auch die Kompatibilität mit CSS oder Plugins erzwingen. Einige Plugins haben Vorlagenoptionen, aber Sie können auch 'frontend.css' ändern, wenn Sie dies bevorzugen.

Sie können das Erscheinungsbild auch mithilfe von Stylesheets ändern. PMP hat einen Blog-Beitrag, der alles über diese Funktion erklärt.

Um CSS zu ändern, benötigen Sie über FTP Zugriff auf das Stammverzeichnis Ihrer Website.

  1. Navigieren Sie zu Ihrem Themes-Ordner und erstellen Sie einen neuen Ordner namens 'paid memberships pro'.
  2. Erstellen Sie einen neuen Ordner innerhalb von paid memberships pro und nenne es 'CSS'.
  3. Navigieren Sie zu Ihrem Paid Memberships Pro Ordner und kopieren Sie die Datei 'frontend.css'.
  4. Gehen Sie zurück zu Ihrem neuen CSS-Ordner und fügen Sie 'frontend.css' ein.
  5. Nehmen Sie alle Änderungen an CSS in der kopierten Datei frontend.css im CSS-Ordner vor.

Wenn Sie lieber Ihre eigenen Designvorlagen verwenden möchten, um das Erscheinungsbild zu ändern, Diese Seite zeigt Ihnen wie.

Erweiterte Einstellungen

Erweiterte Einstellungen

Jetzt haben Sie die Grundlagen eingerichtet, werfen wir einen kurzen Blick auf die erweiterten Einstellungsoptionen in Paid Memberships Pro.

  1. Wählen Sie im WordPress-Dashboard Mitgliedschaften und erweiterte Einstellungen aus.
  2. Legen Sie die Nachrichten fest, die Nichtmitgliedern und abgemeldeten Benutzern angezeigt werden sollen.
  3. Legen Sie eine Nachricht für Ihren RSS-Feed fest, falls Sie eine verwenden.
  4. Wählen Sie die Option aus, um Suchvorgänge und archivierte Inhalte gegebenenfalls einzuschränken und Auszüge einzuschränken oder nicht.
  5. Wählen Sie, ob Sie reCAPTCHA verwenden möchten oder nicht, und legen Sie fest, dass die Nutzungsbedingungen angezeigt werden sollen.
  6. Speichern Sie Ihre Einstellungen.

Dies sind alles anpassbare Einstellungen, und Sie können auswählen, was für Ihre Site funktioniert. Die Verwendung von reCAPTCHA ist immer eine gute Idee, um Spam zu minimieren, und das Anzeigen von Auszügen ist oft eine gute Möglichkeit, neue Abonnenten zu gewinnen. Wir empfehlen daher, diese zu verwenden.

Mitgliederinhalt steuern

Die Kontrolle der Mitgliederinhalte ist das Herzstück von Paid Memberships Pro und der Grund, warum Sie Personen für den Zugriff in Rechnung stellen können. Das System ist ziemlich unkompliziert und ermöglicht es Ihnen, Inhalte auf Seiten- und Beitragsbasis einzuschränken. Sie können auch einen Shortcode verwenden, wenn Sie möchten.

Sie steuern den Inhalt der Mitglieder, sobald dieser Inhalt erstellt wurde. In diesem Beispiel haben wir eine vorhandene Seite verwendet, die wir erstellt und die Einstellung auf der Seite zur Seitenerstellung geändert haben.

  1. Öffnen Sie eine Seite, die Sie in WordPress einschränken möchten.
  2. Überprüfen Sie das richtige Menü für Mitgliedschaft erforderlich. Es sollte über oder unter Set Featured Image erscheinen.
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben einer kostenpflichtigen Mitgliedschaftsoption.
  4. Wählen Sie Aktualisieren.

Wenn Sie diese Einstellung nicht ändern, kann jeder, der auf der Seite landet, auf die Seite zugreifen. Durch Ändern der Mitgliedschaftseinstellung wird diese Seite auf die entsprechende Mitgliedschaftsstufe beschränkt. Wenn ein Benutzer kein Abonnent ist, bietet das Plugin die Option zum Abonnieren, um darauf zuzugreifen.

Sie können das gleiche mit Beiträgen tun. Sie können auch eine Mitgliedskategorie in Blog-Posts erstellen und den Inhalt über die Kategorie einschränken. Es ist eine nette Lösung, die für postbasierte Websites genauso gut funktioniert. Wenn Sie sich für die Kategorieroute entscheiden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Kategorien auf Ihrer Seite Mitgliedschaftsstufen.

Schließlich können Sie auch WordPress-Blöcke oder Shortcodes verwenden, um den Inhalt einzuschränken. Dies ermöglicht einen viel detaillierteren Ansatz und kann gut funktionieren, wenn Sie die ersten paar Absätze einer Seite anzeigen und dann die Option "Abonnieren, um mehr zu lesen" anzeigen möchten. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in der PMP-Dokumentation.

Testen

Sie können unterwegs testen, indem Sie eine Seite oder einen Beitrag öffnen, nachdem Sie die Einschränkungen festgelegt haben, oder alles einrichten und den gesamten Prozess von Anfang bis Ende durchlaufen. Es gibt eine Testphase für das Zahlungsgateway, oder Sie können live verwenden und den gesamten Prozess als Benutzer ausführen.

Obwohl es einfach einzurichten ist, empfehlen wir, vor der Inbetriebnahme einige vollständige Tests durchzuführen, um sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert.

Eine Stunde damit zu verbringen, Ihre Website zu testen, ist effizienter als Beschwerden zu bearbeiten und Abonnenten zu verlieren, weil Sie etwas verpasst haben!

Vor- und Nachteile von PMP

Vor-und Nachteile

Paid Memberships Pro hat viel zu empfehlen, greift aber an einigen Stellen zu kurz.

PROs

Da gibt es viel Paid Memberships Pro hat es in sich, darunter:

  • Sehr leistungsfähiges Mitgliedschafts-Plugin für WordPress.
  • Durch den modularen Ansatz können Sie Ihre eigene Lösung erstellen.
  • Enthält 75 Addons und Integrationen.
  • Das Verwalten von Abonnenten, Ebenen und Gruppen ist einfach.
  • Das Memberlite-Thema ist eigentlich ziemlich gut.
  • PayPal Express mit einem Gateway ist kostenlos

CONs

Es gibt Nachteile zu Paid Memberships Pro obwohl:

  • Das schiere Volumen an Optionen und Funktionen ist zunächst beunruhigend.
  • Addons können nicht einzeln gekauft werden.
  • Einige der Dokumentationen und Lösungen erfordern Codekenntnisse.
  • Die kostenpflichtigen Optionen sind für kleinere Websites unerreichbar.

AnzeigenPreise

 

PMP-Preisgestaltung

 

Paid Memberships Pro hat eine kostenlose Version des Plugins und zwei Abonnementstufen. Wie oben erwähnt, können Sie die Addons für das Kern-Plugin nicht einzeln kaufen. Wenn Sie also einige der fortgeschritteneren Funktionen benötigen, müssen Sie bezahlen.

Überprüfen Sie den aktuellen Preis

Frei

Paid Memberships Pro Kostenlos beinhaltet:

  • Das Kern-Plugin.
  • Zugriff auf 6 Zahlungsgateways.
  • Das Memberlite-Thema.
  • 19 Addons.
  • Alle Unterlagen.

Pro Plus - 297 US-Dollar pro Jahr

Paid Memberships Pro Plus beinhaltet alle Werbegeschenke, plus:

  • Kann auf bis zu 5 Websites verwendet werden.
  • Zugriff auf alle Premium Addons.
  • Unbegrenzte Support-Tickets.
  • Vollständige Produktunterstützung und Updates.
  • 1-Klick auf Installation und Updates.
  • Erweiterte Code-Rezepte.

Pro Unlimited - 597 US-Dollar pro Jahr

Paid Memberships Pro Unlimited beinhaltet alles in Plus mit der Möglichkeit, das Plugin auf einer unbegrenzten Anzahl von Websites zu verwenden.

Paid Memberships Pro bietet eine volle Geld-zurück-Garantie. Wenn Sie mit dem Plugin nicht vollständig zufrieden sind, können Sie innerhalb von 30 Tagen eine vollständige Rückerstattung erhalten.

Rabattgutschein

Sie werden nicht oft Rabatte sehen auf Paid Memberships Pro. Aber im Moment führt PM Pro einen Frühlingsverkauf durch, der $100 OFF PLUS-Mitgliedschaften umfasst. Klicken Sie unten, um dieses Angebot zu erhalten - nur gültig bis Dienstag, 26. Mai!

Frühlingsverkauf

 Klicken Sie hier für den niedrigsten Preis in Oktober 2021

Referenzen

PMP-Testimonials

Lindsay Liedke @WPKube sagte:

'Paid Memberships Pro ist einer der Top-Anwärter, wenn es um Plattformen für Mitgliedschaftsseiten geht. Und wenn Sie eine umfangreiche Mitgliedschaft aufbauen und viel Umsatz erzielen möchten, bietet diese Plattform alles, was Sie brauchen könnten (und einiges mehr), um Ihnen zu helfen.'

Beka Rice @ SellItWithWP.com sagte:

'Paid Memberships Pro ist eine flexible, entwicklerfreundliche Lösung zum Erstellen einer Mitgliedschaftsseite mit WordPress. Die Tatsache, dass die Plugins und Add-Ons kostenlos sind, ist großartig, und ich denke, dass der Support günstig ist, zumal sich die Lösung eines größeren Problems pro Jahr über den Support im Wesentlichen auszahlen könnte.'

Chris Lema sagte:

'Was die Leute machen Paid Memberships Pro getan haben, ist eine unglaubliche Lösung für Leute zu schaffen, die eine leistungsstarke und maßgeschneiderte Mitgliedschaftsseite wünschen und bereit sind, ein wenig Code zu berühren, um sie perfekt zu machen. Die Anzahl der Hooks, die sie zur Verfügung gestellt haben, die Menge an Code, die Jason in Gists geschrieben hat, damit die Kunden sie nutzen können, und all diese Add-Ons – alles spricht für diese Realität.

„Aber sie haben dort nicht aufgehört. Wenn Sie keine speziellen oder benutzerdefinierten Anforderungen haben, wird das Plugin so ziemlich alles tun, was Sie möchten, und sie sind noch einen Schritt weiter gegangen, um Ihre Website zu starten und gut auszusehen. '

Alternativen zu Paid Memberships Pro

Alternativen zu Paid Memberships Pro

Paid Memberships Pro hat viel Konkurrenz. Andere Plugins, die ähnliche Dinge auf leicht unterschiedliche Weise tun, umfassen MemberPress (was wir uns hier angesehen haben), LearnDash (was wir auch ausgecheckt haben), Teachable (Vielleicht möchten Sie sehen, was wir davon halten), Denkwürdig, Podia, Restrict Content Pro (was wir lieben!), S2Member und viele andere. Jeder verwaltet seine Abonnenten auf seine eigene Weise, aber nur wenige bieten die gleiche Anzahl von Optionen oder Add-ons wie Paid Memberships Pro.

Paid Memberships Pro Abschluss

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Mitgliedschafts-Plugin?

Mit einem Mitgliedschafts-Plugin können Sie verschiedene Mitgliedschaftsstufen innerhalb Ihrer Website erstellen, die den Inhalt nur auf Mitglieder dieser Stufen beschränken. Auf diese Weise können Sie Geld für Premium-Inhalte berechnen und Ihre Website sehr effektiv monetarisieren.

Is Paid Memberships Pro Kostenlos?

Ja, es gibt eine kostenlose Version mit 19 Add-Ons. Wenn Sie Support oder Updates wünschen, müssen Sie sich für eine kostenpflichtige Version von . anmelden Paid Memberships Pro.

Wie richte ich ein Paid Memberships Pro?

Einrichten Paid Memberships Pro ist ganz einfach. Sie müssen einige Mitgliedschaftsstufen und deren Ablaufdaten einrichten und dann die Kategorien anwenden, für die diese Mitgliedschaften gelten. Sehen Sie sich unseren vollständigen Artikel an, um eine vollständige Anleitung zu erhalten.

Fazit

Paid Memberships Pro ist ein sehr leistungsstarkes und benutzerfreundliches WordPress-Plugin.

In unserer Zeit damit konnten wir eine Mitgliedschaftswebsite erstellen, das Tropfen von Inhalten konfigurieren, abgestufte Mitgliedschaften und benutzerdefinierte Seiten für verschiedene Mitglieder erstellen. Alles ohne Code.

Das Plugin selbst ist fantastisch.

Es macht alles gut und hat die Option, eine große Anzahl von Addons anzuschrauben. Mit dem Plugin und einigen Addons können Sie wirklich eine einzigartige Abonnement-Website erstellen.

Einige Leute könnten sich darüber ärgern, dass bestimmte Optionen nicht kostenlos sind. Die Leute neigen heutzutage dazu, ziemlich viel kostenloses Zeug zu erwarten. 

Andererseits muss jeder seinen Lebensunterhalt verdienen. Und wenn Sie Ihre Website nutzen, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, gibt es keinen triftigen Grund, warum die Infrastruktur, mit der dies betrieben wird, nicht auch gut bezahlt werden sollte

Wenn diese Leute ihren Lebensunterhalt nicht verdienen, stirbt das Plugin schließlich an mangelnder Unterstützung, Updates und Innovation. 

Gute Produkte verdienen Ihre Unterstützung durch ihre kostenpflichtigen Add-Ons. 

Paid Memberships Pro ist ein gut produziertes, gut codiertes Plugin, das maximale Kontrolle über eine Abonnement-Website bietet, und es ist schwer, sich einen Konkurrenten vorzustellen, der dies besser macht.

Besuchen Sie Paid Memberships Pro jetzt starten

Über den Autor
Jamie Kavanagh
Autor: Jamie KavanaghWebsite: https://www.coastalcontent.co.uk/
Jamie, ein ausgebildeter Ingenieur, ist unser primärer technischer Redakteur und Forscher. Jamie leitet auch Coastal Content, ein Unternehmen für Content-Marketing, Texterstellung und Webdesign mit Sitz in Cornwall, Großbritannien.

Eine Sache noch... Wussten Sie, dass Leute, die nützliche Dinge wie diesen Beitrag teilen, auch FANTASTISCH aussehen? ;-);
Bitte lass a nützlich Kommentieren Sie mit Ihren Gedanken und teilen Sie dies dann Ihren Facebook-Gruppen mit, die dies nützlich finden würden, und lassen Sie uns gemeinsam die Vorteile nutzen. Vielen Dank für das Teilen und nett zu sein!

Disclosure: Diese Seite enthält möglicherweise Links zu externen Websites für Produkte, die wir lieben und von ganzem Herzen empfehlen. Wenn Sie Produkte kaufen, die wir vorschlagen, können wir eine Empfehlungsgebühr verdienen. Solche Gebühren haben keinen Einfluss auf unsere Empfehlungen und wir akzeptieren keine Zahlungen für positive Bewertungen.

Autor (en) Empfohlen am:  Inc Magazin Logo   Sitepoint-Logo   CSS Tricks Logo    Webdesignerdepot-Logo   WPMU DEV Logo   und viele mehr ...