So entwerfen Sie ein Logo: 5 geführte Schritte zu einem Ergebnis, das Sie lieben werden

wie man ein Logo entwirft

Sie möchten also ein Logo für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation erstellen. Aber wissen Sie, wie man ein Logo entwirft? Unsere absolute erste Empfehlung ist, einen Designer einzustellen oder zu beauftragen, wenn Sie die finanziellen Mittel haben - und es kostet Sie nicht viel, wenn Sie es tun gehen Sie hier - ab nur 5 $!

Viele Leute denken, dass das Entwerfen eines Logos einfach ist, aber jeder gute Designer wird Ihnen sagen, dass dies nicht der Fall ist. Es kommt selten vor, dass der Designprozess einfach oder unkompliziert ist.

Darüber hinaus bekommen Sie das, wofür Sie bezahlen, und wir empfehlen Ihnen, die bestmögliche Erfahrung und das bestmögliche Ergebnis bei der Gestaltung Ihres Logos zu erzielen!

Wenn Sie jedoch mit der Entwicklung der visuellen Identität Ihrer Marke beginnen müssen und es sich nicht leisten können, einen Designer einzustellen, sind wir hier, um Ihnen zu helfen.

Wir haben drei Designer mit einer kombinierten Erfahrung von mehr als 25 Jahren gebeten, uns zu zeigen, wie sie ein Logo erstellen, damit Sie die Logik anwenden können, wenn Sie lernen, wie man ein Logo entwirft.

Sie werden vielleicht überrascht sein, was sie gesagt haben.

Apple Logo

Diese Frage beschwört höchstwahrscheinlich Bilder eines berühmten Swoosh oder einer apple in die hineingebissen wurde. Schließlich kennen wir alle das Konzept eines Logos.

Ein Logo ist ein Symbol oder Design, das unter anderem zur Identifizierung eines Unternehmens oder einer Organisation sowie ihrer Produkte, Dienstleistungen und Mitarbeiter verwendet wird.

Ein Logo in seiner einfachsten Form identifiziert. So werden sich die Leute an Ihr Unternehmen erinnern und es wiedererkennen. Es dient auch als öffentliches Gesicht Ihres Unternehmens.

Ihr Logo kann auch als Plattform dienen, um eine Aussage über Ihr Unternehmen zu machen. Nehmen Sie zum Beispiel Amazon.

Amazonas-Logo

Der Smiley-Pfeil vermittelt, dass das Unternehmen alles von „AZ“ verkauft und steht auch für die Zufriedenheit der Kunden beim Einkaufen.

Ein Vorbehalt ist, dass ein Logo eine tiefere Bedeutung vermitteln kann, aber nicht muss. Tatsächlich üben die meisten Unternehmen, die Schwierigkeiten haben, sich für ein Logo zu entscheiden, zu viel Druck auf sich selbst aus.

Denken Sie also daran, dass ein Logo zwar wichtig, aber nicht alles ist.

Ein Logo ist es nicht

Deine Marke

Dies ist ein häufiges Missverständnis, aber Ihr Logo ist nicht dasselbe wie Ihre Marke. Und Ihr Logo ist nicht Ihre Marke.

Ihr Ruf – woran Menschen denken, wenn sie Ihren Namen hören, was sie anderen über Sie erzählen und wie sie sich fühlen – ist nicht greifbar. Ihre Marke besteht aus tausend Kundenkontaktpunkten, nicht nur aus einem Logo.

Ihr unverwechselbarer visueller Stil

„Du brauchst nicht nur ein Logo, du brauchst eine Markenidentität“, wird ein guter Designer einem neuen Unternehmen oder einer neuen Organisation sagen, wenn sie ein Logo anfordern.

Logos sind ein wichtiger Teil des Bildes, aber sie sind nicht alles. Sie sind nur ein Teil eines größeren visuellen Systems, das unter anderem Ihre Farben, Typografie, Fotografie, Visuals und Layout umfasst.

Ein Erfolgsindikator

Das Logo Ihres Unternehmens wird es nicht schaffen oder brechen. Das Logo von Enron war attraktiv, der Ethikkodex des Unternehmens jedoch nicht.

Two Men and a Truck ist ein milliardenschweres Unternehmen mit einem Logo, das von der Mutter der Gründer auf eine Serviette gezeichnet wurde.

Das beste Logo der Welt wird ein korruptes Geschäft nicht retten, und das schlechteste Logo wird ein ehrliches Unternehmen nicht vom Erfolg abhalten.

Beginnen wir jetzt mit dem Designprozess, da wir wissen, was ein Logo kann und was nicht.

Wie gestaltet man am besten ein Logo

Hier sind zwei Dinge, an die wir uns erinnern sollten, wenn wir anfangen:

  1. Im Design steckt viel Strategie. Ja, irgendwann müssen Sie ein Bild erstellen. Der Großteil der Arbeit, insbesondere am Anfang, ist jedoch strategisch. Bereiten Sie sich darauf vor, zusätzlich zum Zeichnen zu denken und Entscheidungen zu treffen.
  2. Sie erstellen nicht nur ein Logo. Denken Sie daran, dass das Logo nur eine Komponente eines größeren visuellen Systems ist und alle seine Komponenten zusammenarbeiten müssen.

Sie müssen schrittweise arbeiten, um dies richtig hinzubekommen. Während der Prozess jedes Designers einzigartig ist, hat der Prozess, durch den wir Sie führen werden, fünf Phasen:

  • Nachforschen
  • Mehr Erfahren
  • Design
  • Verfeinern
  • Define

Jede Phase hat ihre eigenen Ziele, Prozesse und Ergebnisse. Wir gehen darauf ein, warum jede Phase wichtig ist, die Reihe von Aktionen oder Schritten, die Sie ausführen müssen, und das endgültige Ergebnis, das Sie für den nächsten Schritt benötigen.

Phase Eins entdecken

1. Entdecken

Ziel

Die „Frage“-Phase ist Teil der Entdeckungsphase. Designer nutzen diese Zeit, um so viel Kontext und Geschichte wie möglich zu eruieren, um das Unternehmen oder die Organisation ihres Kunden vollständig zu verstehen, einschließlich seiner Werte, Geschäfte, Markenattribute und so weiter.

Dies ist auch der richtige Zeitpunkt, um alle Fragen zum Design vorab zu stellen, die Sie über das gewünschte Erscheinungsbild, alle möglichen Anwendungsfälle und alle Must-Haves oder Sonderwünsche haben.

Dies wird für Sie eher eine Zeit der Selbstfindung sein. Ihr Ziel ist es, genau zu verstehen, wer Ihr Unternehmen/Ihre Organisation ist, wofür Sie stehen, was Sie erreichen möchten und wie Sie dorthin gelangen wollen.

Denken Sie daran, dass Sie nicht nur ein Logo erstellen. Sie formen die Identität Ihres Unternehmens.

Auch wenn Sie glauben, dass Sie diese Dinge bereits wissen, empfehle ich Ihnen, Ihre Antworten aufzuschreiben. Ich vermute, es gibt einige Dinge, an die Sie nicht gedacht haben.

Prozess

Betrachten Sie die folgenden Fragen:

  • Aus welchen Gründen möchten und/oder brauchen Sie ein neues Logo? Was ist die treibende Kraft hinter diesem Design?
  • Welche Bedeutung hat Ihr Firmenname?
  • Wer sind die Menschen, die Sie erreichen möchten?
  • Wer sind Ihre Hauptkonkurrenten?
  • Was erhoffen Sie sich von diesem neuen Logo? Nach welchen Kriterien wird der „Erfolg“ bestimmt?
  • Wen sehen Sie als Ihre Top 3-5 Marken-"Vorbilder" an? Wessen Aussehen und Verhalten bewundern Sie?
  • Wie sollen sich die Leute fühlen, wenn sie Ihr Logo sehen?
  • Welche Werte soll Ihre Marke repräsentieren?
  • Was unterscheidet die Persönlichkeit Ihrer Marke von anderen?

Ist Ihre Marke raffiniert, neugierig, nostalgisch, lebendig und so weiter?

Dies ist eine fantastische Ressource, um Ihnen zu helfen, mehr über dieses Thema zu erfahren.

  • Was werden die Hauptanwendungen des Logos/visuellen Systems sein? Ist es eine Social-Media-Site oder eine Website? T-Shirts?

Auf den Kontext kommt es an!

  • Gibt es Sonderwünsche oder Must-Haves, die Sie in das Design einfließen lassen möchten? Gibt es etwas, das Sie von der vorherigen Iteration behalten möchten, wenn Sie eine visuelle Aktualisierung durchführen?

Lieferbar

Nachdem Sie diese Fragen beantwortet haben, fassen Sie Ihre Antworten in einer kreativen Strategie zusammen, die einen allgemeinen Überblick über Ihr Unternehmen bietet.

Beziehen Sie Ihr Designprozessziel, den Markenton, visuelle Überlegungen und eine frühe Vision für das Designsystem und das Logo sowie alle Themen ein, die während dieser Phase aufgetaucht sind.

Sie verwenden dieses Strategiedokument nicht nur, um Ihre nächste Phase zu leiten, sondern auch, um Ihren Fortschritt während des gesamten Prozesses zu bewerten. Bewerten Sie am Ende jeder Phase, wie gut Ihre Ergebnisse die in der Kreativstrategie dargelegte Vision erfüllen.

Greifen Sie auf dieses Dokument zurück, um objektiv zu bleiben, wenn persönliche Meinungen und Vorlieben zwangsläufig auftreten.

Phase zwei erkunden

2 In

Ziel

Dies ist die Phase Ihrer Recherche, aber „Exploration“ klingt spannender. Und das wird es, das versichern wir Ihnen. Die Explorationsphase kann für jemanden, der sich allein und möglicherweise zum ersten Mal auf diesen Designprozess einlässt, am angenehmsten und hilfreichsten sein.

Im Wesentlichen werden Sie Ihre Aufmerksamkeit nach außen richten, um Design in der realen Welt zu begegnen und zu erforschen. Ihr Ziel ist zweierlei: Bilden Sie sich weiter und lassen Sie sich inspirieren.

Prozess

Beginnen Sie damit, grundlegende Designprinzipien im Internet nachzuschlagen. Lernen Sie die Grundlagen des Designs wie Stil, Farbe und Typografie.

Bestimmte Prinzipien der Farbtheorie können unseren Designern zufolge für das Logodesign besonders nützlich sein.

Unterschiedliche Farben rufen unterschiedliche Emotionen und Verhaltensweisen hervor, was Ihnen helfen kann, bei Ihrem Publikum die gewünschte emotionale Reaktion hervorzurufen. Es ist wirklich faszinierendes Zeug.

Blau zum Beispiel weckt Gefühle von Vertrauen, Verlässlichkeit und Autorität. Blau ist aus gutem Grund eine beliebte Farbe für Banken, Kreditkarten und Software.

Grün weckt Gefühle von Ruhe, Wachstum und Wohlbefinden. Grün wird im Branding von Unternehmen wie Whole Foods und BP verwendet, um strategisch ein gewisses Maß an Umweltbewusstsein zu kommunizieren.

Finden Sie heraus, mit welcher Farbe sich Ihr Publikum so fühlt, wie Sie es möchten.

Beginnen Sie mit dem Sammeln von Informationen, sobald Sie die Grundlagen beherrschen. Betrachten Sie zuerst Ihre unmittelbaren Konkurrenten und dann Ihre gesamte Branche. Beschränken Sie sich nicht auf Logos.

Beobachten Sie Marken über mehrere Kanäle hinweg, wie z. B. die Website, verschiedene soziale Netzwerke usw., um ein Gefühl für das gesamte visuelle System zu bekommen.

Notieren Sie sich alles im Geiste. Welche Elemente, sowohl gute als auch schlechte, fallen Ihnen auf?

Suchen Sie als Nächstes nach Möglichkeiten außerhalb Ihres Fachgebiets. Schauen Sie sich an, was in der Designwelt angesagt ist. Suchen Sie auf Websites wie Dribbble, Behance und Brand New nach aktuellen kreativen Arbeiten der weltbesten Designer.

Suchen Sie auf Instagram nach #logodesign oder anderen verwandten Hashtags. 99designs hat auch eine Entdeckungsseite, die Sie als Design-Inspiration nützlich finden könnten.

Lieferbar

Erstellen Sie ein Moodboard, um alle Bilder, Designs, Farbkombinationen, Fotos, Illustrationen und, ja, Logos zu sammeln, die Ihnen gefallen haben und das Erscheinungsbild darstellen, das Sie für Ihre Markenidentität wünschen.

Sie können eine echte Tafel herstellen, indem Sie gedruckte Bilder ausschneiden und einfügen, wenn Sie sich schlau fühlen. Die Mehrheit der Designer arbeitet jedoch lieber im digitalen Bereich.

Pinterest ist die einfachste Methode zum Sammeln, aber wenn Sie Ihre Bilder schnell teilen oder überprüfen müssen, kopieren Sie sie einfach und fügen Sie sie in ein Dokument ein.

Erstellen Sie separate Moodboards für jede Designrichtung, wenn Sie von mehr als einer angezogen werden. Fügen Sie kurze Beschreibungen hinzu, wie die visuellen Optionen auf jedem Board die Markenattribute ausdrücken, die in Ihrer Kreativstrategie aufgeführt sind. In einer idealen Welt würden Sie diese Boards anderen Teammitgliedern oder einem Entscheidungsträger zeigen, und sie würden Ihnen helfen, Ihre Optionen einzugrenzen.

Phase-Drei-Design

3. Formular Design

Ziel

Endlich! Das Ziel ist einfach: Kombinieren Sie alle Überlegungen und Eingaben aus den vorherigen beiden Phasen und beginnen Sie mit der Erstellung von Logodesigns.

Prozess

Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie ein Logo entwerfen, müssen Sie viele Faktoren berücksichtigen:

Logo-Design-Tools

Stellen Sie sicher, dass Sie alles haben, was Sie zum Entwerfen benötigen, bevor Sie beginnen:

Papier und Bleistift

Es ist eine gute Idee, mit dem Skizzieren einiger vorläufiger Ideen zu beginnen. Machen Sie es sich nicht zu schwer. Iteratives Design ist eine Methode, etwas zu erschaffen.

Erstellen Sie grobe Skizzen der Ideen in Ihrem Kopf, auch wenn Sie glauben, dass Sie nicht zeichnen können. Ihr Gehirn wird gezwungen, kreativ zu denken, was genau das ist, was Sie brauchen.

Grafikdesign-Software mit Vektoren

Adobe Illustrator ist der Industriestandard für Bearbeitungssoftware für Vektorgrafiken, aber es ist nicht billig und nicht immer benutzerfreundlich. Ähnliche kostenlose Tools wie Inkscape und Vectr könnten verwendet werden.

Was ist der Sinn von Vectoring? Alle Logos sind Vektorbilder, was bedeutet, dass sie nicht aus Pixeln, sondern aus Linien bestehen, die durch mathematische Formeln definiert sind. Das Ändern und Skalieren von Vektoren ist viel einfacher.

Schriftarten

Wenn Sie sich für die erste Option entscheiden, sollten Sie erwägen, einige zusätzliche Schriftarten herunterzuladen. Die Google Fonts-Bibliothek und Font Squirrel sind beide kostenlose Ressourcen für Schriftarten.

Schriftarten können auch über Websites wie MyFonts und FontShop erworben werden.

Free logo design Software.

Es gibt genügend von Online-Tools zum Erstellen von Logos das wird die Arbeit erledigen, wenn Sie wenig Zeit, Geld oder Designfähigkeiten haben. Die meisten dieser Websites haben anpassbare Vorlagen, was der schnellste Weg ist, ein professionell aussehendes Logo zu erstellen.

Denken Sie nur daran, dass Sie Gefahr laufen, Ihre Einzigartigkeit zu verlieren.

Last but not least, während die folgenden Tools kostenlos sind, müssen Sie möglicherweise bezahlen, um die endgültige, skalierbare Vektordatei herunterzuladen.

Im Folgenden sind einige der besten Online-Logo-Design-Tools aufgeführt:

Verschiedene Arten von Logos

Unabhängig davon, ob Sie Ihr Logo von Grund auf neu erstellen oder eine Vorlage verwenden, ist es ein guter Anfang, sich mit den sieben Arten von Logos vertraut zu machen.

Wortmarke

Einige Marken verwenden kein grafisches Symbol und stellen stattdessen den Namen ihres Unternehmens oder ihrer Organisation ins Rampenlicht. Typografie ist in diesem Fall entscheidend. Welche Schriftart Sie auch wählen, sie muss lesbar sein.

Markenzeichen

Markenzeichen, auch „Bildmarken“ genannt, sind das grafische Symbol in einem Logo. Diese Symbole sind normalerweise erkennbar und helfen Ihrem Publikum, eine sofortige Verbindung herzustellen.

Zum Beispiel ein Zahn für einen Zahnarzt, Berge für einen Outdoor-Ausrüster und so weiter.

Kombinationszeichen

Diese Art von Logo kombiniert ein Symbol und eine Wortmarke, um das klassische Logo „Lock-up“ zu erstellen, mit dem wir alle vertraut sind. Spielen Sie mit der Platzierung der einzelnen Elemente herum, bis Sie ein Design finden, das Ihnen gefällt.

In einigen Fällen können Sie verschiedene Kombinationen der beiden zulassen, die wir in der Phase "Definieren" besprechen werden.

Abstrakte Logo-Marke

Abstrakte Logomarken sind, wie der Name schon sagt less erkennbar und meist geometrischer. Sie sind ideal, um etwas völlig Einzigartiges für Ihr Unternehmen zu schaffen.

Nochmals, bis Sie genügend Markenbekanntheit aufgebaut haben, um Ihr Symbol alleine stehen zu lassen, empfehlen wir Ihnen dringend, diese Symbole mit Ihrem Firmen- oder Organisationsnamen zu kombinieren.

Buchstabenzeichen

Wenn Ihr Name lang oder ungeschickt ist, ist ein Buchstabenzeichen, auch bekannt als "Monogramm"-Logo, ideal. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Namen abzukürzen oder einfach Ihre Initialen zu verwenden.

Bei einer Buchstabenmarke ist die Typografie genauso wichtig wie bei einer Wortmarke. Mit weniger Buchstaben u less Wenn Sie sich um die Lesbarkeit sorgen, können Sie beim Styling kreativer sein.

Maskottchen

Ein Maskottchen kann je nach Persönlichkeit Ihrer Marke unterhaltsam sein. Da sich ihre Ausdrücke und Kontexte ändern können, sind sie außerdem anpassungsfähiger als ein Standardsymbol.

Wählen Sie einfach einen Stil, der der Botschaft und Emotion entspricht, die Sie vermitteln möchten. Maskottchen sind keine gute Wahl, wenn Sie eine ernstere Atmosphäre schaffen wollen.

Embleme

Text erscheint innerhalb eines Symbols in Emblem-Logos. Embleme, auch „Wappen“ genannt, haben eine lange Geschichte und können Prestige und Tradition vermitteln.

Symbole

Möglicherweise müssen Sie ein Brainstorming durchführen, wenn Sie sich entscheiden, ein Symbol in Ihrem Logo zu verwenden, egal ob traditionell oder abstrakt. Hier sind einige Hinweise unserer Designer, wie Sie ein Symbol erstellen können, das zu Ihrer Marke passt:

  1. Verbinde die Punkte. Betrachten Sie den Namen Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation und schreiben Sie so viele verwandte Wörter wie möglich auf. Wir würden Wörter wie wachsen, Garten, Pflanze, Wald, Blätter, Zweige, Gewächshaus und so weiter schreiben, wobei wir Sprout als Beispiel verwenden. Diese Wörter beschwören eine Vielzahl von Bildern herauf, die alle als Markenzeichen verwendet werden könnten.
  2. Betrachten Sie es in einem metaphorischen Sinne. Hier kommen die Fragen der „Discover“-Phase ins Spiel. Zurück zu unserem Amazon-Beispiel: Das Lächeln repräsentiert das Glück und die Zufriedenheit der Amazon-Kunden. Denken Sie darüber nach, wie sich Ihr Publikum fühlen soll oder welche Botschaft Sie senden möchten. Fallen Ihnen irgendwelche Bilder oder Symbole ein?
  3. Nehmen Sie die Dinge wörtlich. Unsere Designer haben zwar davon abgeraten, sich für die naheliegendste Option zu entscheiden, aber eine wörtliche Interpretation Ihrer Markenbotschaft ist immer noch eine Option. Scheuen Sie sich nicht, damit zu experimentieren. Drücken Sie ihm Ihren eigenen Stempel auf. Kombinieren Sie ein wörtliches Symbol mit einem eher bildlichen Symbol.
  4. Werde ein bisschen komisch. An dieser Stelle gibt es keine Regeln. Denken Sie so weit Sie wollen über den Tellerrand hinaus. Wie das Sprichwort sagt, passiert dort die meiste Zeit die Magie. Wenn etwas keinen Sinn ergibt, hinterfragen Sie es nicht. Es könnte der Schlüssel sein, um das erfolgreiche Konzept freizuschalten.
  5. Produzieren, auswerten und wiederholen. Sie können diesen Vorgang so oft wie nötig wiederholen, um Ihre Optionen einzugrenzen. Bevor es an die guten Sachen geht, durchlaufen die meisten Designer mehrere Runden. Der Name des Spiels ist Iteration. Vergessen Sie nicht, die Hilfe eines Freundes in Anspruch zu nehmen. Manchmal braucht man nur ein paar frische Augen, um sich zu lösen.

Schriftarten

Wenn Sie sich für eine Wortmarke oder eine Buchstabenmarke entscheiden, denken Sie daran, wie wichtig Typografie ist. Schriftarten, wie auch Farben, rufen unterschiedliche Interpretationen Ihrer Markenpersönlichkeit hervor.

Es gibt viele verschiedene Schriftstile, aber alle gehören zu einer von drei Familien (auch als Schriftarten bekannt): Serifen, Sans Serifs und Script.

Serifenschriften

Kleine Linien oder Striche werden an die Enden größerer Striche in einem Buchstaben oder Symbol in Serifenschriften angehängt. Diese Schriftarten sind Zeitless und kann verwendet werden, um Vertrauen, Tradition und Raffinesse zu vermitteln.

Serifenlose Schriftarten

Dies sind Schriftarten, die keine Serifen in den Buchstaben haben. Dadurch ist die Linie klar und sauber und wirkt elegant und modern. Da sie leichter zu lesen sind, sind serifenlose Schriftarten die bevorzugte Schriftfamilie für digitale Schriften.

Serifenlose Schriftarten sind der richtige Weg, wenn Sie ein minimalistisches Design wünschen.

Skript

Schreibschriftarten sind so gestaltet, dass sie wie eine kursive Handschrift aussehen und den Eindruck einer Unterschrift erwecken. Sie haben oft ein authentischeres und einzigartigeres Gefühl.

Vergessen Sie nicht, jetzt, wo Sie gelernt haben, wie man ein Logo entwirft, zu generieren, zu bewerten und zu wiederholen.

Lieferbar

Zumindest sollten Sie ein Logodesign zur Bewertung haben. In dieser Phase ist es auch üblich, zwei oder drei Logos zur Auswahl zu haben. In der nächsten Phase gehen wir genauer darauf ein, wie Sie Ihre Designs bewerten können.

Phase XNUMX verfeinern

4. Verfeinern

Ziel

Wenn Sie am Ende der vorherigen Phase mehrere Optionen hatten, ist es jetzt an der Zeit, sie einzugrenzen. Haben Sie Ihren Entschluss gefasst? Groß! Mal sehen, wie gut es funktioniert.

Prozess

Berücksichtigen Sie die folgenden Fragen, wenn Sie Ihre Entwürfe bewerten:

Ein tolles Logo ist:

  • Einfacher
  • Unvergesslich
  • Anregend

Berücksichtigen Sie sowohl Ihre primären als auch sekundären Anwendungsfälle, z. B. gedruckte Marketingmaterialien, Rekrutierungs- und Veranstaltungsbanner usw.

Denken Sie nicht nur darüber nach. Gestalten Sie es auf einer Vielzahl von Hintergründen, um sicherzustellen, dass das Bild, die Wörter und die Gesamtbotschaft auf allen Plattformen konsistent sind.

Jedes Logo sollte in einer Vielzahl von Größen funktionieren, aber kleine digitale Anwendungen sind besonders wichtig.

Kann das Logo auffallen?

Ästhetik verändert sich mit der Zeit. Trends Ebbe und Flut. Der Wert Ihres Logos wird jedoch mit der Zeit nur steigen. Überlegen Sie, ob Sie glauben, dass Ihr Logo 5, 10, 15 oder sogar 20 Jahre halten wird.

Denken Sie auch an das Logo im Kontext Ihrer restlichen visuellen Identität. Dies kann die Hinzufügung einer neuen Übung erforderlich machen. Nehmen Sie die verschiedenen Elemente Ihres Logodesigns, wie Farben, Schriftarten und Stile, und sehen Sie, wie Sie sie an anderen Stellen in Ihren Anwendungsfällen verwenden können.

Erstellen Sie schließlich eine einfarbige Schwarz-Weiß-Version Ihres Logos und stellen Sie sicher, dass es auf dunklen Farben umgekehrt werden kann, wie einer unserer Designer betonte. Wenn Sie dies nicht tun, bereiten Sie sich möglicherweise auf zukünftige Probleme vor.

Lieferbar

Sie sollten jetzt ein endgültiges Logodesign haben, das Ihnen gefällt. Und es ist wahrscheinlich, dass Sie viel Zeit damit verbracht haben, jedes Detail zu perfektionieren. Unsere fünfte und letzte Phase wird Ihnen helfen, dafür zu sorgen, dass dies so bleibt.

5. Definieren

Ziel

Qualität und Konsistenz sind entscheidend, wenn es darum geht, die Integrität Ihrer Markenidentität zu wahren. Angesichts der Anzahl der Orte, an denen Ihr Logo verwendet wird – und der Anzahl der Personen, die es möglicherweise verwenden müssen – ist es entscheidend, eine Reihe von Regeln und Richtlinien für den Umgang damit festzulegen.

Und es gibt keine Möglichkeit, es zu vermeiden.

Prozess

Denken Sie zunächst an Richtlinien, die Sie möglicherweise für Größe, Farbe, Layout, Behandlung, Positionierung und Ausrichtung Ihres Logos haben.

Hier sind einige Fragen zum Nachdenken:

  • Gibt es eine bestimmte Farbpalette, mit der Ihr Logo verwendet werden sollte?
  • Ist es möglich, Ihr Logo über dem Foto zu verwenden? Wenn ja, könnten Sie die Farbe ändern, um sie besser hervorzuheben?
  • Können die Elemente einer kombinierten Logomarke in bestimmten Situationen getrennt werden?

Scheuen Sie sich nicht, einige „Nie“-Regeln aufzunehmen, um Änderungen oder Verzerrungen Ihres Logos zu verhindern und sicherzustellen, dass es eine starke Wirkung behält.

Andernfalls erhalten Sie am Ende ein feiertagsfarbenes Logo in einer E-Mail, die an Ihren gesamten Kundenstamm von 10,000 gesendet wird.

Lieferbar

Ein Styleguide ist ein Begriff, der verwendet wird, um dies zu beschreiben. Ein Styleguide kann so einfach oder so detailliert sein, wie Sie es wünschen. Das Design Systems-Team von Sprout hat kürzlich eine ganze Website erstellt, die unserem Styleguide gewidmet ist.

Seeds ist der Name des Ordners, der alle unsere Marken-, Schreib- und visuellen Richtlinien sowie alle Muster und Komponenten enthält, die unsere Produktdesigner zum Erstellen unserer App benötigen.

Sie müssen jedoch keine komplett neue Website erstellen, um Ihre Markenrichtlinien unterzubringen. Stellen Sie einfach sicher, dass sie Ihren Teams gut kommuniziert werden und dass sie für alle leicht zugänglich sind.

Die Mehrheit der Designer erstellt eine PDF-Datei und lädt sie in die interne Ressourcenbibliothek ihres Unternehmens oder ihrer Organisation hoch.

Fazit

„Wow, das ist viel“, werden Sie nach all dem vielleicht denken. Wir verstehen, wie Sie sich fühlen. Als wir sagten, dass das Entwerfen eines Logos viel Zeit in Anspruch nimmt, haben wir nicht gescherzt. Designer brauchen normalerweise Wochen, um alle Phasen abzuschließen.

Hier ist also unser letzter Ratschlag: Überstürzen Sie nichts. Nehmen Sie sich die Zeit, die unter jeder Phase aufgeführten Übungen zu absolvieren. Ihr endgültiges Design wird widerspiegeln, wie viel Zeit und Mühe Sie hineingesteckt haben.

Letztendlich sind es Ihre Mitarbeiter, die Ihre Marke aufbauen, nicht Ihr Logo.

Häufig gestellte Fragen zum Entwerfen eines Logos

Was macht ein Logo erfolgreich?

Ein erfolgreicher hat einen guten ästhetischen Reiz, erinnert aber sofort an die Daseinsberechtigung der Marke. Ästhetik ist ein Begriff, der verwendet wird, um zu beschreiben, wie ansprechend etwas für das Auge ist. Logos müssen attraktiv und gut lesbar sowie einzigartig sein und eine Beziehung zur Marke herstellen. Sie sollten Menschen dazu verleiten, zu prüfen und zu verstehen. Dies dient einem wichtigen Zweck: Ein starker Sinn für das Logo kann oft zu einem starken Sinn für die Marke führen.

Viele Designer haben Mühe, alle Vorschläge ihrer Kunden in interessante Logos zu integrieren, die die Geschichte einer Marke erzählen und dabei so einfach wie möglich bleiben. Es ist allzu leicht, sich hinreißen zu lassen und ein Logo zu erstellen, das viel zu kompliziert ist, um es sich zu merken.

Nein, es ist nicht notwendig, einen Slogan einzufügen. Sie sollten keinen Slogan in Ihr Logo aufnehmen, nur um anders zu sein. Sie sind ohne einen Satz besser dran, wenn Sie sich keinen einfallen lassen können, der deutlich genug ist, um Ihre Zielgruppe anzusprechen. Sie können einen Slogan als separates Element erstellen und ihn dann in Ihr Logo integrieren, wenn es sinnvoll ist.

Über den Autor
Autor: Daniel Luke
Daniel ist ein WordPress-Webdesigner mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit verschiedenen WordPress-Themen, der es ihm ermöglicht, verschiedene Themen zu vergleichen und gegenüberzustellen, die Stärken und Schwächen zu verstehen, um sachliche, reale Bewertungen zu entwickeln.

Eine Sache noch... Wussten Sie, dass Leute, die nützliche Dinge wie diesen Beitrag teilen, auch FANTASTISCH aussehen? ;-);
Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Probleme im Zusammenhang mit dieser Website haben oder lass a nützlich Kommentieren Sie mit Ihren Gedanken und teilen Sie dies dann Ihren Facebook-Gruppen mit, die dies nützlich finden würden, und lassen Sie uns gemeinsam die Vorteile nutzen. Vielen Dank für das Teilen und nett zu sein!

Disclosure: Diese Seite enthält möglicherweise Links zu externen Websites für Produkte, die wir lieben und von ganzem Herzen empfehlen. Wenn Sie Produkte kaufen, die wir vorschlagen, können wir eine Empfehlungsgebühr verdienen. Solche Gebühren haben keinen Einfluss auf unsere Empfehlungen und wir akzeptieren keine Zahlungen für positive Bewertungen.

Autor (en) Empfohlen am:  Inc Magazin Logo   Sitepoint-Logo   CSS Tricks Logo    Webdesignerdepot-Logo   WPMU DEV Logo   und viele mehr ...